Unser Blog

Published on
You are here:

CHANGE AGENTS AUS UNSEREN PROGRAMMEN SETZEN SICH FÜR LANDBESITZ VON FRAUEN EIN

FÜR VIELE FRAUEN AUS UNSEREN PROGRAMMLÄNDERN SCHEINT DER BESITZ VON LAND KEINE OPTION ZU SEIN. UNSERE "CHANGE AGENTS" ZEIGEN EINDRÜCKLICH, DASS DER BESITZ VON LAND FÜR FRAUEN MÖGLICH IST UND DASS ES DER SCHLÜSSEL ZU WIRTSCHAFTLICHER UNABHÄNGIGKEIT IST.

Frauen in der Demokratischen Republik Kongo werden durch restriktive Geschlechternormen, die durch die Armut noch verschärft werden, stark eingeschränkt. Dies führt oftmals dazu, dass Frauen keine Möglichkeiten haben, eigenes Land zu kaufen. 

Viele der Frauen, die aus unserem Schulungsprogramm haben keine formale Ausbildung abgeschlossen und verfügen weder über ein stabiles Einkommen noch über ein eigenes Bankkonto, um Ersparnisse anzulegen. Gepaart mit geschlechtsspezifischer Diskriminierung, die sie tagtäglich erfahren, bedeutet dies, dass Frauen nur selten eigenes Land auf ihrem eigenen Namen besitzen - was ihre Möglichkeiten für Investitionen, die Sicherung der Zukunft ihrer Kinder und die Verbesserung ihres Status innerhalb der Gemeinschaft einschränkt. Im Rahmen unseres Programms werden Frauen dabei unterstützt, dörfliche Spar- und Darlehensvereinigungen (Village Savings and Loan Associations - VSLAs) zu gründen - selbstverwaltete Gruppen, die es den Mitgliedern ermöglichen, Geld zu sparen und zu investieren, indem sie Anteile kaufen. Aus dem gemeinsamen Spartopf können die Frauen dann kleine Kredite aufnehmen, um ihr Geschäft aufzubauen oder Investitionen zu tätigen. Die Frauen in unserem Programm werden zusätzlich über ihre Rechte und Entscheidungsmöglichkeiten aufgeklärt. Dabei geht es um Themen wie Familienplanung und häusliche Gewalt, Wahlrecht, Erbrecht und Landbesitz. 

Drei Absolventinnen unseres Programms, Gorette, Furaha und Gentille, haben sich gesellschaftlichen Normen widersetzt und eigenes Land gekauft. Jetzt helfen sie anderen Frauen, das Gleiche zu tun. Seit dem Abschluss unseres einjährigen Programms sind Gorette, Furaha und Gentille zu Advokateurinnen des Wandels in ihren Gemeinden geworden. Jetzt nehmen sie an unserem Change Agents-Programm teil und stärken ihre Führungs- und Interessenvertretungsfähigkeiten, um anderen Frauen dabei zu helfen, wie sie wirtschaftliche und soziale Selbstbestimmung zu erlangen, und um Männer und Gemeindevorsteher aufzufordern, Frauen bei ihren geschäftlichen Unternehmungen und Investitionen einzubeziehen und zu unterstützen. Lies die Geschichten von Gorette, Furaha und Gentille, in denen sie erzählen, wie sie Grundstückbesitzerinnen wurden, mit welchen Herausforderungen sie konfrontiert waren und welche Ratschläge sie anderen Frauen geben, die in ihre Fußstapfen treten wollen.

Gorette

Männer und Gemeindevertreter sollten Fraueninitiativen unterstützen und mit ihnen zusammenarbeiten.

Ich gehörte zu den ersten Frauen in meiner Gemeinde, die am Programm von Women for Women International teilnahmen. Mit dem monatlichen Stipendium gründeten wir unsere eigene Spargruppe. Damit konnte ich ein kleines Unternehmen gründen, mit dem ich das Geld für das Grundstück verdiente, das ich heute besitze. Es ist auf meinem Namen eingetragen. 

Als ich das Land kaufte, stieß ich auf keinerlei Hindernisse seitens meines Mannes, denn wir hatten uns bereits abgesprochen. Das einzige Hindernis, dem ich begegnete, war meine Familie. Sie dachten, wenn ich mein eigenes Land kaufe, bedeutet dies, dass ich vorhabe meinen Mann zu verlassen. Ich habe Kinder von einem anderen Mann, und die Leute fingen an zu sagen, ich hätte es für meine beiden Kinder aus einer früheren Beziehung gekauft. Aber dank der Unterstützung meines Mannes hat mich das Gerede kalt gelassen; die Gemeinde war mir egal - ich hatte eine Abmachung mit meinem Mann, also konnte niemand ein Problem daraus machen. 

Die Nachbarn wollen sich mein Land aneignen, aber ich habe die rechtlichen Dokumente, also bin ich abgesichert. Ich hatte früher ein anderes Land, aber das wurde von meinem Mann ohne meine Zustimmung verkauft. Dieses Land, auf dem wir heute leben, kann er nicht verkaufen - ich bin sicher, weil mein Name auf dem Dokument steht. 

Sobald eine Frau wirtschaftliche Befähigung erhält und zum Haushaltseinkommen beiträgt, ist sie mehr wert. Wenn ich dieses Land habe, kann ich einen Kredit bekommen, weil ich etwas Wertvolles habe, mit dem ich handeln kann, und ich kann das Land für geschäftliche oder landwirtschaftliche Zwecke pachten. 

Frauen sollten immer sparen, um wirtschaftlich unabhängig zu sein. Sie sollten ihr eigenes Land kaufen, denn wenn sie von Männern abhängig sind, die für alles sorgen, werden sie weiterhin diskriminiert. Ich hoffe, dass die Männer ihren Frauen erlauben, ihren Geschäften frei nachzugehen - das trägt zur Entwicklung eines Haushalts bei und verschafft den Frauen Respekt. 

Wenn du als Frau Land besitzt, kann man dich nicht diskriminieren. Ich fühle mich respektiert, stark und beschützt.

Furaha

Für mich besteht der große Vorteil meines Grundstücks darin, dass ich meinen Kindern etwas hinterlassen kann und so für ihre Zukunft vorsorge.

Als ich an dem Programm von Women for Women International teilnahm, erhielten wir ein monatliches Stipendium und man hat uns empfohlen, jeden Monat in einer Kleingruppe zu sparen. Nach 12 Monaten des Sparens erhielt ich meinen Anteil von 216.000 FC (~100 €). Mein Nachbar wollte einen Teil seines Landes verkaufen. Ich sprach mit ihm und er erklärte sich bereit, es mir für 300.000 FC (~135 €) zu verkaufen. 

Mit meinen Ersparnissen, etwas Geld aus meinem Maisverkauf und einem Darlehen meines Freundes konnte ich insgesamt genug Geld zusammenbringen, um das Land zu kaufen. 

Wenn man hier Grundstücke kauft, muss man einen Kaufvertrag auf seinen Namen unterschreiben, der sowohl den Käufer als auch den Verkäufer bindet. Das haben wir im Rahmen des Programms "Stronger Women, Stronger Nations" gelernt, sodass ich jetzt ein legales Dokument habe, das meinen Besitz dokumentiert.   

Aber es war nicht ohne Herausforderungen, angefangen bei meinem Mann. Er sagte, es sei in Ordnung, das Land zu kaufen, aber er wollte, dass es auf seinen Namen eingetragen wird, nicht auf meinen. Da ich das Vertragsdokument bereits auf meinem Namen ausgestellt hatte, sagte ich ihm, es sei für unsere Familie, insbesondere für unsere Kinder. Später versuchte einer meiner Nachbarn, sich ein Stück meines Landes anzueignen. Ich ging zu einem Gemeindevorsteher, um den Streit zu schlichten, und es war alles in Ordnung, weil ich ihm das Dokument zeigte, das den Anspruch auf mein Land belegte. 

Die Leute sagen: "Frauen können kein Land kaufen; Frauen können kein Land besitzen" - aber ich habe es gekauft, auch wenn es eine Herausforderung war. "Ich glaube, wenn ich Land kaufen kann, können andere Frauen dies auch."

Ich habe drei Jungen und zwei Mädchen - das einzige, was ich ihnen hinterlassen kann, ist Land. Ich habe ein weiteres Stück Land für meinen Sohn, den ältesten, gekauft, und ich werde es für alle weiter kaufen, bis sie alle Land haben, auf dem sie leben können und das auf ihren eigenen Namen überschrieben ist. 

Die Männer müssen bitte aufhören, ihr Grundstück zu verkaufen, ohne ihre Frauen zu fragen. Ich fordere die Männer auf, mehr Land zu kaufen, anstatt es gegen Bier zu tauschen und das Geld der Familie durch Alkoholkonsum aufzubrauchen. 

In meiner Gemeinde, sahen mich die Frauen als starke Frau an.

Gentille

Früher glaubte meine Gemeinde, dass Frauen kein eigenes Land kaufen können. Jetzt ändern sich die Dinge.

Ich habe mein Land erworben, bevor das Programm von Women for Women International in Nyangezi startete. Ich habe es durch den Verkauf von Schweinen, Ziegen und landwirtschaftlichen Erzeugnissen (wie Bohnen und Maniok) erworben, die ich auf meinem Feld geerntet habe. Ich lebe seit mehr als 14 Jahren hier. Das Programm "Stronger Women, Stronger Nations" hat mir geholfen, mit meiner Gruppe Geld zu sparen. Es hat mir geholfen, das Haus zu bauen, in dem ich jetzt wohne.  

Ich war diejenige, die für den Bau verantwortlich war. Ich musste die Arbeiter bezahlen und Stahlbleche und andere Baumaterialien kaufen. Derzeit baue ich ein weiteres Haus auf demselben Grundstück, und die Mittel stammen aus meiner derzeitigen Spargruppe sowie aus meiner Arbeit in einem kleinen Laden. 

Als ich Land kaufte, musste ich nicht viele Hindernisse überwinden, weil ich unverheiratet war. Für mich, die ich in dieser Gemeinschaft lebe, in der Polygamie weit verbreitet ist und Frauen von ihren Männern und Kindern verlassen werden, ist es wichtig, dieses Land zu besitzen. 

Frauen, die es geschafft haben, Land zu kaufen, galten als reich und 'shindikana' (was so viel wie 'ungehobelt' bedeutet), aber einige Frauen bereuen es jetzt, diesen Schritt nicht getan zu haben. 

“Das Land hatte erst einen Wert von $60, als ich es gekauft habe. Mittlerweile hat es einen Wert von $600.”