Unser Blog

Published on
You are here:

Die Kultur des Schweigens brechen: Geschlechtsspezifische Gewalt in Nigeria

Triff zwei mutige Frauen, die patriarchale Normen bekämpfen und ihre Stimmen erheben

Grace und Hadiza, zwei Absolventinnen unseres Programms in Nordnigeria, wehren sich gegen geschlechtsspezifische Gewalt in ihrer Gemeinschaft.

Im Uhrzeigersinn von links nach rechts: Grace und Hadiza beim Radiosender, Hadiza zuhause mit ihren Söhnen, Grace mit ihrer Familie. (Foto: Women for Women International)

Grace erzählt: „Ich war früher nicht in der Lage, meine Meinung zu äußern, aus Angst, unterdrückt und nicht ernst genommen zu werden. Aber nachdem ich am ,,Stronger Women, Stronger Nations“-Programm teilgenommen hatte, bekam ich die Möglichkeit, mich als Change Agent ausbilden zu lassen und mich für andere einzusetzen – und ich ergriff sie."

Meine Entscheidung war getragen von der Leidenschaft, Frauen zu helfen.

Zusammen die Stimme erheben

Während des Trainings lernte Grace Hadiza kennen, die ein ähnliches Ziel wie sie selbst verfolgte: „Ich wollte gegen Vergewaltigung, Zwangsverheiratung und geschlechtsspezifische Gewalt kämpfen, indem ich mich lautstark und aktiv für Veränderungen in unserer Gemeinde stark machte.“

Frauen werden von uns zu Change Agents geschult, um Probleme, von denen Frauen in ihrer Gemeinde betroffen sind, zu identifizieren und sich dagegen auszusprechen. (Foto: Monilekan)

Uns wurde beigebracht, unsere Meinung zu vertreten, zielgerichtet zu kommunizieren und schädliche Normen in unseren Gemeinschaften proaktiv anzugehen und zu ändern.

HADIZA, Change Agent in Nigeria

Grace und Hadiza sind Teil des Radioprogramms „die Stimmen der Change Agents“. Dort sprechen sie alltägliche Probleme an, von denen Frauen in ihrem Umfeld besonders betroffen sind, und motivieren die Zuhörenden , sich für Veränderungen starkzumachen. Vor kurzem wurde eine Sendung darüber ausgestrahlt, wie man die weit verbreitete Kultur des Schweigens bei sexuellen Gewaltverbrechen brechen kann. „Vergewaltigungen in unserer Gemeinschaft sind ein besorgniserregendes Problem“ sagt Grace. Change Agents fanden heraus, dass es für Frauen nicht möglich war, Getreide anzupflanzen oder zu ernten, ohne dem Risiko von Gewalt ausgesetzt zu sein. Mädchen werden gezwungen, früh zu heiraten, oder werden illegal gehandelt. Hadiza erklärt:

Es ist üblich, dass Familien Vergewaltigungen verschweigen, weil Betroffene dadurch schlechtere Chancen haben, einen Ehemann zu finden. Männer werden davor gewarnt, eine Frau zu heiraten, die vergewaltigt wurde.

ZAHLEN UND FAKTEN: GEWALT GEGEN FRAUEN BEENDEN

1 von 3

Anzahl der Frauen, die physische und/oder Gewalt durch den Partner, oder sexuelle Gewalt durch einen Nicht-Partner erfahren haben. (Quelle: UN Women)

137

Frauen werden täglich von einem Familienmitglied ermordet. (Quelle: UN Women)

5x

Mehr Anrufe bei Nothilfe-Nummern in vielen Ländern aufgrund steigender Gewalt durch Partner während der COVID-19 Pandemie. (Quelle: UN Women)

Aufklärung und Unterstützung bei der Anzeige

Change Agents versuchen, langfristige Verhaltensänderungen zu erreichen. „Wir haben uns vorgenommen, uns für die Überlebenden sexuellen Missbrauchs einzusetzen,“ sagt Grace. „Wir melden die Fälle bei der Polizei, die ansonsten verschwiegen worden wären, indem wir Kommunikationsstrategien einsetzen, die wir während unseres Trainings gelernt haben.“

Hadiza fährt fort: „Wir ermutigen Frauen, ihre Gewalterfahrungen öffentlich zu machen. Wir erklären ihnen, dass gewalttätiges Verhalten nie entschuldbar oder gerechtfertigt sein kann. Wir zeigen den Frauen, wie sie Vergewaltigungsfälle melden können, und unterstützen sie dabei, medizinische und rechtliche Hilfe zu erhalten.“

Täter-Opfer Umkehr bekämpfen

Sie ergänzt: „Ein hohes Gemeindemitglied führte Vergewaltigungsfälle darauf zurück, dass die Mädchen sich unanständig gekleidet hätten. Wir gingen zum Dorfvorsteher und beschwerten uns darüber, dass diese Aussagen die Opfer verurteilten und die Angreifer in ihrem Verhalten bestärkt würden. Der Dorfvorsteher unterstützte uns stark, und ordnete an, Vergewaltigungen fortan rechtlich zu ahnden.“

Indem sie sich gegen strukturelle Ungerechtigkeiten aussprechen, sind Hadiza und Grace selbstsicherer geworden, und vertrauen mehr auf ihre Fähigkeiten, nachhaltige Veränderungen in ihren Gemeinden zu bewirken.

Grace arbeitet in ihrer Gemeinschaft daran, Opfer zu unterstützen und die strukturelle Denkweise zu Vergewaltigungen und sexualisierter Gewalt, die fest in den Köpfen verankert ist, zu verändern.  (Foto: Women for Women International)

Grace ist überwältigt von der positiven Resonanz:  

Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass ich im Radio sein würde? Wer hätte gedacht, dass irgendjemand meine Meinung hören wollte zu Problemen, die uns Frauen bewegen? Diese Erfahrung wird mir mein ganzes Leben lang Kraft geben.