Unser Blog

Published on
You are here:

Freundschaft in guten und in schlechten Zeiten

Die Widerstandsfähigkeit von Frauen während einer Krise beruht auf ihrer Verbundenheit untereinander

Women for Women International bringt Frauen nicht nur für Schulungen zusammen, sondern unterstützt sie auch, lokale Spargruppen (Village Savings and Loan Associations, VSLA) zu gründen. So können sie gemeinsam Kredite aufnehmen, um in ihre Kleinunternehmen zu investieren und sich ein Sicherheitsnetz an Erspartem aufzubauen.

COVID-19 und seine wirtschaftlichen Auswirkungen haben verdeutlicht, wie wichtig Ersparnisse für Frauen und ihre Familien sind, aber auch, dass die Bindungen zwischen den Frauen über finanzielle Absicherung hinausgehen, wenn sie sich in schweren Zeiten unterstützen und Lebensereignisse gemeinsam feiern.

In der Demokratischen Republik Kongo führen viele Absolventinnen ihre Spargruppen weiter und sind selbst nach Ende der Schulungen befreundet geblieben. Während sie weiterhin ihre Kraft miteinander teilen, berichten sie von ihren Erfahrungen, gemeinsam stark zu sein.

Daniella

Als Teil meiner Berufsausbildung zur Näherin stellte uns die Organisation Nähmaschinen zur Verfügung. Unsere Gruppe nutzt die Maschinen nach wie vor, um Geld zu verdienen, doch das reicht mir nicht. Mit meinen Kenntnissen könnte ich einen eigenen Betrieb führen - ich glaube, dass ich mithilfe der VSLA meine eigenen Nähmaschinen kaufen und ein Unternehmen gründen kann.

Unsere Spargruppe ist noch aktiv und trifft sich regelmäßig, da die meisten Mitglieder in derselben Gemeinde leben. Als Vorsitzende der Gruppe und der VSLA stelle ich immer sicher, dass wir aufeinander achtgeben, indem wir uns in guten wie in schlechten Zeiten mit unserem Hilfsfonds unterstützen.

Ich profitiere sehr von der VSLA und muss die Disziplin, die wir während des Programms hatten, beibehalten, denn sie ermöglicht uns Vieles: Ich habe 300.000 Kongo-Francs (etwa 130 Euro) aus unseren Spareinlagen aufgewandt, um drei Ziegen zu kaufen; nun habe ich sechs.

Außerdem werde ich nie vergessen, dass es meine Freundinnen aus dem Programm waren, die mich begleitet haben, als ich mein Kind zur Welt gebracht habe, obwohl einige von ihnen weit von meinem Dorf entfernt wohnen.

Sikuja

Das Programm bot mir die Möglichkeit, viele Fähigkeiten zu erwerben, wie etwa das Sparen meines Einkommens. Ich habe genug zurückgelegt und konnte so ein Haus für meine Familie kaufen; ich bin stolz auf Women for Women International für diese Leistung.

Mein Verhältnis zu anderen hat sich während und nach dem Programm dank der Gruppendynamik und des Rückhalts deutlich gebessert. Wir haben ein gemeinsames Netzwerk gegründet, das uns unterstützt, falls wir Probleme bekommen, und seelische Hilfe leistet, wenn Mitglieder schwere Zeiten durchmachen.

Vumilia

Meine Gruppe und ich besuchen uns weiterhin regelmäßig, in guten wie in schlechten Zeiten. Für den Fall, dass jemand in finanzielle Schwierigkeiten gerät, haben wir einen speziellen Fonds, aus dem Gebühren für Krankenhausaufenthalte, Beerdigungen, Hochzeiten und Geburten finanziert werden.

Elisabeth

Eine Maske zu tragen, nicht mehr in die Kirche zu gehen, die vorübergehende Einstellung des Programms, steigende Lebensmittelpreise, Ausgangssperren - das waren harte und unerwartete Veränderungen, denn mit Ebola konnten wir, abgesehen von einer guten Hygienepraxis und regelmäßigem Händewaschen, normal weiterleben. Bei COVID-19 war das nicht der Fall. Auch die Arbeit in unserer Gruppe war betroffen, weil wir uns nicht in der VSLA mit 25 Frauen treffen konnten; also mussten wir uns in kleinere Gruppen aufteilen. Aber wir haben uns angepasst.

Ich habe von der VSLA profitiert und zwei Ziegen gekauft; außerdem habe ich vor, mir eine Nähmaschine anzuschaffen. Ich hoffe, dass mehr Frauen in der Gemeinde sparen und Geld verdienen können, sodass sie wirtschaftlich unabhängig werden.

Wir Frauen stehen als Gruppe zusammen. Wir haben gemeinsam angefangen und hoffen, dass wir zusammen weitergehen werden.

Elisabeth, Programmteilnehmerin DRK

Aime

Unser Rückhalt in der Gruppe ist genauso stark wie während unserer Teilnahme am Programm. Wir haben Freundschaften geschlossen und unterstützen uns jedes Mal, wenn das Leben uns herausfordert, in guten wie in schlechten Zeiten. Wir treffen uns immer am Dreißigsten eines Monats, um uns über unsere Fortschritte auszutauschen.

Worauf ich nach meiner Teilnahme am Programm besonders stolz bin, ist, dass ich nun vollkommen unabhängig von meinem Mann bin, was meine Finanzen anbelangt. Wir treffen Entscheidungen nun gemeinsam.

Übersetzt von unserer freiwilligen Unterstützerin Sophie.