You are here:

VERONIKA HEILBRUNNER

UNSERE AMBASSADORS

Die Ambassadors von Women for Women International spielen eine wichtige Rolle dabei, Frauen, die einen Krieg überlebt haben, dabei zu helfen ihr Leben wiederaufzubauen. Sie nutzen ihre Plattform, um die Stimmen der Frauen, die wie unterstützen, zu erheben und andere auf die Probleme, mit denen sie konfrontiert werden, aufmerksam zu machen.

VERONIKA HEILBRUNNER

Model und Stylistin Veronika Heilbrunner hat einen bombensicheren Instinkt für Stil und ein großes, bayrisches Herz. Ihre modische Intuition hat die Münchnerin in der ersten Reihe internationaler Modepersönlichkeiten positioniert.

Erfolgreich lieh sie H&M, Chloe und Cartier in Kampagnen ihren bodenständigen Chic. Sie pflegt engen Kontakt mit Labels wie Chanel, Gucci und Miu Miu und war auf dem Cover der Vogue Netherlands, Glamour und Harper’s Bazaar Deutschland zu sehen. Veronika Heilbrunner begann ihre Karriere bei Modemagazinen, unter anderem als Style Editor für die deutsche Ausgabe von Harper’s Bazaar. Heute bespielt sie ihren Instagram-Kanal mit über 200.000 Followern täglich unter Eigenregie. Die Reflektion über Relevanz und Perspektiven der Social Media gehört für sie zu ihrem Beruf - 2019 diskutierte über „Economics of Hype“ auf der „Unlock Style“ Konferenz des Zeitmagazins.

Nun freut die 39-jährige als erste, deutsche Ambassador für Women for Women International ihr Gespür für Stil, Reichweite und Empathie beizusteuern: „Ich finde den Gedanken wahnsinnig schön, die Welt ein wenig verbessern zu können, indem ich Frauen unterstützte, die die Zukunft in ihren Händen halten: Mütter."

Als Mutter des 2-jährigen Walter hat Heilbrunner gelernt, wie wichtig es ist, Kindern Werte zu vermitteln. Familie ist ihr das Wichtigste. Nach Stationen in Berlin und London ist sie wieder nach Bayern zurückgekehrt - mit ihrem Mann Justin O’Shea und ihrem Sohn lebt sie in der Nähe ihrer Eltern, unweit von Bad Tölz.

Wenn Frauen ihr Schicksal durch Bildung selbst steuern lernen, können sie ihren Kindern beibringen ihre Chancen zu nutzen und somit soziale Infrastrukturen dauerhaft zu stärken.

Veronika Heilbrunner