2023: INSPIRIERENDE MOMENTE VON WOMEN FOR WOMEN INTERNATIONAL

DIESES JAHR HABEN WIR 30 JAHRE WOMEN FOR WOMEN INTERNATIONAL GEFEIERT!

Wir konnten insgesamt 583.700 Frauen erreichen, weil du und so viele andere unglaubliche Menschen uns unterstützt haben. Auch wenn Kriege auf der ganzen Welt anhalten, ist unser gemeinsames Engagement für Frauen überall auf der Welt und die Kraft jeder einzelnen Frau in Konfliktgebieten weiterhin unser Antrieb. 

UNSERE ERFOLGE IN ZAHLEN

583.700

weibliche Kriegsüberlebende in 17 konfliktbetroffenen Ländern seit 1993 erreicht

30.350

Frauen haben in diesem Jahr an unserem Stronger Women, Stronger Nations- Programm teilgenommen

1.915

Männer durch unser Men's Engagement Programme in diesem Jahr erreicht

HIER SIND UNSERE PROGRAMMHIGHLIGHTS AUS 2023

WOMEN FOR WOMEN INTERNATIONAL FEIERT 30-JÄHRIGES BESTEHEN

In den 30 Jahren unseres Bestehens hat sich unsere Arbeit auf 17 Länder erstreckt. Allein in diesem Jahr haben wir mehr als 30.350 Frauen erreicht, die den Krieg überlebt haben, und sie dabei unterstützt, gemeinsam mit Ihnen ihr Leben wieder aufzubauen. Seit 2023 arbeiten wir mit Frauen in Palästina, Mali, Burkina Faso und im Sudan. Wir setzen uns weiterhin für die Bedürfnisse der am stärksten marginalisierten Frauen ein. Dies wäre ohne eure unglaubliche Unterstützung nicht möglich.


Unser deutsches Büro feierte dieses Jahr 5-jähriges Bestehen. Wir sind allen Unterstützer*innen, unseren Vorständinnen und Spender*innen, die unsere Arbeit in Konfliktgebieten möglich machen, sehr dankbar. 

FRAUEN IN AFGHANISTAN SETZEN SICH FÜR IHRE FREIHEIT EIN

Während die Rechte der Frauen in Afghanistan weiter eingeschränkt werden, wurde das Land 2023 mit mehreren Notlagen konfrontiert. Massive Erdbeben forderten das Leben von tausenden Menschen und 1,7 Millionen der aus Afghanistan Geflüchteten wurden aus Pakistan über die Grenze zurückgedrängt.  

Unsere Nothilfe trägt dazu bei, dass afghanische Frauen und ihre Familien in dieser Krisenzeit vorübergehend eine Unterkunft, medizinische Versorgung für Mütter und Neugeborene sowie Traumaberatung erhalten. 

Credits: Nava Jamshidi
Credits: WfWI Rwanda

ARBEIT MIT JUGENDLICHEN MÄDCHEN IN RUANDA

Im Jahr 2023 nahm unsere Schwesterorganisation Women for Women Rwanda ihre erste Gruppe von 75 gefährdeten Mädchen im Teenageralter auf, die nicht zur Schule gehen. Dieses 10-monatige Programm ist an unser Stronger Women, Stronger Nations Programm angelehnt und soll Mädchen im Alter von 16 bis 17 Jahren wichtige Lebenskompetenzen und Kenntnisse vermitteln, die ihre persönliche Entwicklung und ihr wirtschaftliches Wohlergehen fördern.   

REAKTION AUF DIE KRISE IM SUDAN

Nach dem Ausbruch der Gewalt im Sudan im April 2023 haben wir unsere Arbeit im Rahmen des Conflict Response Funds auf den Sudan ausgeweitet und sind Partnerschaften mit drei lokalen Organisationen eingegangen. Dank eurer Unterstützung konnten wir unseren Partnern bei der Bereitstellung von Nothilfe für Frauen und Mädchen mit Hygienesets, psychologischer Beratung und Nothilfepaketen, die sowohl Nahrungsmittel als auch andere Hilfsgüter enthalten, helfen. Zusammen erreichten diese Partner in diesem Jahr etwa 1.150 Frauen. 

Credits: Zenab for Women in Development Organisation

UNSERE KAMPAGNEN

Weltfrauentagskampagne #TogetherforWomen

Zum Weltfrauentag am 8.März haben wir gemeinsam mit tollen Unterstützer*innen und Prominenten, wie Peter Maffay, Nicole Atieno und Natascha Ochsenknecht, unsere #TogetherforWomen Kampagne zur Unterstützung einer Klasse in Nigeria gelauncht. Insgesamt konnten wir 25.000 Euro sammeln, die allesamt in unsere Programme vor Ort flossen. Die Geschichten der Frauen aus unseren Programmländern zeigen immer wieder, wie wichtig Zusammenhalt und Gemeinschaft auf dem Weg zu mehr Frieden und Gleichberechtigung sind. 

World Refugee Week

Wir haben am Weltgeflüchtetentag (20. Juni) und um die Weltgeflüchtetenwoche(19.-25. Juni) auf die Stärke und Widerstandsfähigkeit von geflüchteten Frauen auf der ganzen Welt aufmerksam gemacht. Auf der Flucht aus ihrer Heimat sind sie sexualisierter und geschlechtsspezifischer Gewalt ausgesetzt und nach Konflikten sind sie für den Wiederaufbau ihrer Familien und Gemeinschaften verantwortlich – die Herausforderungen für geflüchtete Frauen sind immens. Es ist uns deshalb ein Anliegen, den die Frauen dabei zu unterstützen, ein sicheres neues Zuhause für sich und ihre Familien aufzubauen und Beratung, Unterstützung und Netzwerke zu bekommen, um ihre Erfahrungen verarbeiten zu können. 

Kampagne zu den globalen Nachhaltigkeitszielen

Mit unserer Kampagne zu den Sustainable Development Goals im Juli haben wir unsere Arbeit im Kontext dieser Ziele aufgezeigt. Im Jahr 2015 einigte sich die internationale Gemeinschaft auf 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung – ein globaler Weckruf, um Armut und Hunger zu beenden, den Planeten zu schützen, und sicherzustellen, dass alle Menschen bis zum Jahr 2030 in Frieden und Wohlstand leben. Mit unseren Programmen tragen wir zu insgesamt 7 der 17 Ziele bei, darunter Ziel 1: Keine Armut, Ziel 4: Hochwertige Bildung und Ziel 5: Geschlechtergleichheit. 

UNSERE KAMPAGNEN

BESUCH DER BUNDESINNEN-MINISTERIN BEI UNSEREN PROGRAMMEN IN POLEN

Bundesinnenministerin Nancy Faeser war im Februar gemeinsam mit dem deutschen Botschafter Polens, Dr. Thomas Bagger, in Warschau zu Besuch. Dabei konnten wir unsere Arbeit mit lokalen Partnerorganisationen vorstellen und Bewusstsein für Projekte mit geflüchteten Frauen aus der Ukraine schaffen. Im spannenden Austausch mit der Bundesinnenministerin und unseren Partnerorganisationen Zene za Zene und Human Doc teilten betroffene Frauen ihre bewegenden Geschichten. ⁠  

BESUCH DER BUNDESINNEN-MINISTERIN BEI UNSEREN PROGRAMMEN IN POLEN

Bundesinnenministerin Nancy Faeser war im Februar gemeinsam mit dem deutschen Botschafter Polens, Dr. Thomas Bagger, in Warschau zu Besuch. Dabei konnten wir unsere Arbeit mit lokalen Partnerorganisationen vorstellen und Bewusstsein für Projekte mit geflüchteten Frauen aus der Ukraine schaffen. Im spannenden Austausch mit der Bundesinnenministerin und unseren Partnerorganisationen Zene za Zene und Human Doc teilten betroffene Frauen ihre bewegenden Geschichten. ⁠  

Credits: melita

FRAUEN, FRIEDEN UND SICHERHEIT

Auch in diesem Jahr haben wir uns in Zusammenarbeit mit verschiedenen gleichgesinnten Organisationen weiter für die Umsetzung der Women, Peace, and Security Agenda eingesetzt. Dabei geht es insbesondere darum, Frauen in Konfliktregionen in Bemühungen zur Friedenssicherung einzubinden. Wir setzen uns dafür ein, in das Potenzial von Frauen, friedliche Gemeinschaften zu schaffen, zu investieren, um nachhaltigen Wandel zu erreichen. Im Jahr 2023 haben wir in diesem Rahmen einen Beitrag zur strategischen Entwicklung einer feministischen Außen- und Entwicklungspolitik geleistet. Unser vom Auswärtigen Amt gefördertes “Change Agents” Projekt in Nigeria wurde in den Leitlinien des Auswärtigen Amts als Paradebeispiel für die feministische Außenpolitik in der Praxis genannt.  

EVENTS

VR-FILMSCREENING „THROUGH DADA’S EYES“

Im Rahmen der #TogetherforWomen Kampagne haben wir unser erstes VR-Filmscreening unseres Films “Through Dada’s Eyes” im Soho House in Berlin veranstaltet. Der Film „Through Dada’s Eyes“ zeigt die bewegende Geschichte von Dada, die an unserem einjährigen holistischen Schulungsprogramm im Bundesstaat Bauchi in Nigeria teilgenommen hat und ermöglicht einen Einblick in ihr Leben aus einer ganz neuen Perspektive.  

Credits: Franziska Krug für Wertheim Village

#DOGOOD CHARITY DINNERS

In Vorbereitung für unsere Pop Up Sales zum Weltfrauentag 2024 und im Rahmen der Do Good-Initiative durften wir Teil von zwei tollen Charity Dinners zugunsten unserer Arbeit in Konfliktgebieten sein. Sowohl im Ingolstadt Village als auch in Frankfurt kamen inspirierende Menschen zusammen, die allesamt zum Ziel haben, Frauen weltweit zu stärken.

#SHEINSPIRESME DINNER IN HAMBURG

Im November veranstalteten wir unser jährliches #SheInspiresMe Dinner in der Hanse Lounge in Hamburg mit der großzügigen Unterstützung von Cartier. Hauptrednerin des Abends war die deutsch-afghanische Journalistin Waslat Hasrat-Nazimi, die Einblicke in die Lebensrealitäten von Frauen in Afghanistan gab. Wir danken allen Unterstützer*innen vor und hinter den Kulissen, ganz besonders unsere Vorständinnen Preeti Malkani und Angela Nelissen. 

Credits: Dirk Uhlenbrock

DANKE

Nicht zuletzt wollen wir uns bei unseren großartigen Unterstützer:innen, Spender:innen und Pat:innen bedanken. Durch die Teilnahme an Events, Spendenaktionen und die Übernahme von Patenschaften konnten wir dieses Jahr unglaublich viele Frauen auf dem Weg in ein neues Leben unterstützen. 
Ebenso gilt unser Dank allen Ambassadors, die ihre Reichweite und ihre Plattformen nutzen, um auf die Lebenswirklichkeiten von Frauen in Krisen aufmerksam zu machen.  
Dank eurer großzügigen Unterstützung lernen Frauen auf der ganzen Welt ihre Rechte kennen, investieren in ihr eigenes Wohlbefinden und das ihrer Familie und gestalten ein selbstbestimmtes Leben.    
Wir können es nicht oft genug sagen: Danke, dass ihr in die Kraft der Frauen investiert! 

Mehr Nachrichten

Mein Name ist Grace

25.01.2024

Mein Name ist Grace

Grace musste in ihrem Leben in Ruanda bereits viele Herausforderungen meistern. Sie erfuhr Gewalt und Hunger und hatte Sorge, ihre Familie nicht mehr ernähren zu können. Doch Grace ist ein großartiges Beispiel dafür, was man alles erreichen kann, wenn man an sich selbst glaubt und sich traut seine Träume zu verwirklichen. Lies hier ihre ganze Geschichte!

Musik, Freundschaft und Kummer: Ein Jahr nach der Flucht aus der Ukraine

21.12.2023

Musik, Freundschaft und Kummer: Ein Jahr nach der Flucht aus der Ukraine

Olga, die vor 12 Monaten nach Ausbruch des Krieges in der Ukraine nach Polen fliehen musste, erzählt davon, wie sich ihr Leben im letzten Jahr verändert hat, wie sie Kraft aus Freundschaften ziehen kann und wir ihr Musik dabei hilft, die Hoffnung nicht aufzugeben.

FRAUEN KÄMPFEN FÜR IHRE LANDRECHTE UND GEGEN GESCHLECHTSSPEZIFISCHE GEWALT

14.11.2023

FRAUEN KÄMPFEN FÜR IHRE LANDRECHTE UND GEGEN GESCHLECHTSSPEZIFISCHE GEWALT

Der Entzug der Landrechte von Frauen ist eine besonders heimtückische Art der geschlechtsspezifischen Gewalt. Besonders in der Demokratischen Republik Kongo werden Frauen so systematisch in die Abhängigkeit von männlichen Familienangehörigen getrieben. Lies hier Angeliques Geschichte um den Kampf für ihre Landrechte.