Unser Blog

Published on
You are here:

CHANGE AGENTS-KAMPAGNE

'MÄNNER KÖNNEN SICH VIELE FRAUEN NEHMEN; WIR KÖNNEN UNSERE KINDER NICHT REGISTRIEREN'.

WARUM FRAUEN IN DER ÖSTLICHEN DRK FÜR DIE REGISTRIERUNG VON EHEN KÄMPFEN

Im Rahmen unseres Programms "Change Agents", das vom FLOW-Fonds (Funding Leadership and Opportunities for Women) der niederländischen Regierung unterstützt wird, arbeiten ausgewählte Absolventinnen unseres 12-monatigen Ausbildungsprogramms in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) zusammen, um die Barrieren zu beseitigen, denen Frauen und Mädchen in ihren Gemeinden ausgesetzt sind, und ein positiveres Umfeld für die Rechte von Frauen und ihre wirtschaftliche Beteiligung zu schaffen. Dabei konzentrieren wir uns auf einen der fünf Schwerpunktbereiche, die sie für 2019 festgelegt haben: die Eheregistrierung. Eine Heiratsurkunde mag in anderen Ländern keine große Bedeutung haben, aber für marginalisierte Frauen im Osten der DRK ist sie ein wichtiger Schritt zu mehr Sicherheit, Selbstständigkeit und zur Sicherung von Rechten. "Die beiden häufigsten Probleme, die wir in unserem Dorf finden, sind die Erbrechte der Frauen und die Heirat der Männer mit vielen Frauen", sagt Alice, eine Absolventin unseres 12-monatigen Ausbildungsprogramms in der DRK, die nach der Teilnahme an einem Intensivkurs zum Aufbau ihrer Führungs- und Fürsprachefähigkeiten nun als 'Change Agent' in ihrer Gemeinde Mumosho arbeitet. Change Agents bilden kleine lokale Gruppen, um gemeinsame Barrieren zu identifizieren, mit denen Frauen in ihrem Gebiet konfrontiert sind, und Aktionspläne zu deren Abbau zu entwickeln. Die beiden Themen, die Alice in Mumosho beobachtet - Vererbung und Heiratspraktiken - sind eng miteinander verbunden.
 

 

Die meisten Eheschließungen im Osten der DRK folgen traditionellen Bräuchen und werden nicht nach nationalem Recht geschlossen. Folglich haben Frauen keinen Rechtsschutz und kein Recht auf Eigentum, Erbe oder Sorgerecht für Kinder.

 

Das bedeutet, dass sie besonders gefährdet sind, wenn sie sich scheiden lassen oder sich von ihren Ehemännern trennen oder nach dem Tod eines Ehepartners. Sie sehen sich oft mit der Vertreibung aus ihren Häusern, der Beschlagnahmung ihres Landes und einer steigenden Armut konfrontiert.

 

Die Ungleichheit wird durch tief verwurzelte patriarchalische kulturelle Normen noch verstärkt, nach denen Männer sich mehrere Frauen nehmen können, die dann um Ressourcen konkurrieren. Polygamie wurde vom UN-Ausschuss zur Beseitigung der Diskriminierung von Frauen (CEDAW) als eine Verletzung der Frauenrechte beschrieben, da sie schwerwiegende emotionale und finanzielle Folgen für Frauen und Kinder hat - einschließlich erhöhter Risiken von Armut und häuslicher Gewalt.

 

Darüber hinaus gibt es ohne Regulierung oder Registrierung der üblichen Ehen keine Kontrolle, ob junge Mädchen zur Heirat gezwungen werden, trotz der Gesetze gegen die Ehe von Minderjährigen. Laut UNICEF sind 37% der Mädchen in der DRK vor dem gesetzlichen Alter von 18 Jahren verheiratet, 10% heiraten bis zum Alter von 15 Jahren.

 

Auch die Kinder aus nicht registrierten Ehen sind negativ betroffen. Eine Heiratsurkunde ist eine der Voraussetzungen für die Registrierung der Geburt eines Kindes in der DRK und damit für den Zugang zu staatlichen Dienstleistungen (wie Gesundheits- und Bildungswesen), für die Vererbung von Eigentum und für das Wahlrecht. Nur 25% der Kinder in der DRK haben eine Geburtsurkunde und die damit verbundenen Rechte und den Schutz, den sie bietet.

Eine Heiratsurkunde mag auf den ersten Blick nicht mehr als ein Stück Papier erscheinen, aber für marginalisierte Frauen im Osten der DRK ist sie ein wichtiger Schritt zu mehr Sicherheit, Selbstständigkeit und zur Sicherung von Rechten. Foto: Women for Wo

Als Change Agent setzt sich Alice dafür ein, dass Themen wie unregistrierte Ehen und ungleiche Erbschaftsbräuche - die so tiefgreifende und weitreichende negative Auswirkungen auf das Leben von Frauen und Kindern haben - bei lokalen Führern und Entscheidungsträgern zur Sprache gebracht werden, die die Macht haben, traditionelle Normen und Praktiken in Frage zu stellen.

Sie bringen auch ihre Gemeinschaften zusammen, um die Barrieren, die Frauen betreffen, zu diskutieren, die negativen Auswirkungen der Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern auf die Gesellschaft als Ganzes zu verstehen und gemeinsam Lösungen zu finden.

Change Agents wie Alice glauben, dass die Förderung und Erleichterung der legalen Registrierung von Ehen ein Instrument ist, das dazu beiträgt, Frauen in ihren Gemeinschaften zu stärken und es ihnen ermöglicht, ihre Rechte zu schützen und sich und ihre Kinder vor Armut, Ausbeutung und Gewalt zu schützen.

In den vergangenen Monaten haben sie mit lokalen Führungskräften zusammengearbeitet, um das Bewusstsein für die Bedeutung der Eheregistrierung zu schärfen und Paare dazu zu ermutigen, ihre Verbindung legal zu registrieren, u.a. durch Gemeindeversammlungen, Kampagnen im lokalen Radio und Lobbyarbeit bei den Behörden, um die Kosten für die Erlangung einer Trauungsurkunde zu senken.